ESRI INC. VERWALTUNGSGEBÄUDE, Kranzberg bei München

Das Environmental Systems Research Institute ist ein kalifornischer Software-Hersteller von Geoinformationssystemen. Geoinformationssysteme dienen zur Erfassung, Bearbeitung, Organisation, Analyse und Präsentation räumlicher Daten und werden unter anderem in Umweltforschung, Archäologie, Stadtplanung, Kriminologie und Ressourcen-Management genutzt. 2014 wurde der architektonisch anspruchsvolle, drei-gliedrigen Firmencampus von esri Deutschland in Kranzberg bei München um ein Verwaltungsgebäude erweitert. Genauer gesagt: um drei monolithische, untereinander verbundene Stahlbeton-Kuben mit gestockter Sichtbeton-Fassade. Die beiden 2-Geschosser und der 3-Geschosser stammen von den Münchner Dominikus Stark Architekten. Die Tragwerksplanung des architektonisch wie ingeniös ambitionierten Verwaltungskomplexes leistete LEICHT.
LEICHT plante die eingefärbte Beton-Fassade als tragende Struktur des Gebäudekomplexes. Innere Wände, Decken und Treppenhäuser wurden über wärmedämmende Elemente an die tragenden Außenwände angehängt. Da sich die tragende Beton-Fassade stellenweise über beinahe 40m zieht und als Außenwand Sommer wie Winter den direkten Temperatureinflüssen ausgesetzt ist, galt es für LEICHT, die dabei auftretenden hohen Spannungen in der massiven Fassade zu berücksichtigen. Neben der Tragwerksplanung (HOAI §49, LPH 1-6) übernahm LEICHT auch den Standsicherheitsnachweis (Nachweis der Brandwiderstandsdauer, baulicher Brandschutz im Zuge der Genehmigungsplanung), die Ausführungsüberwachung sowie Tragwerksanalysen vor Ort.

Bauherr:
Dr. Gerhard Haude, Michael Sittard, Dr. Johannes Sittard

Fotos:
LEICHT, Michael Heinrich